Tschernobylkinder zum 16. mal zu Gast in Frankenheim/Thüringen

Viel Mühe hatten sich wieder die Frauen des Karolinenheimvereins aus Frankenheim/ Thür. gemacht, um den 52 Tschernobylkindern und 5 Betreuern einen angenehmen Tag zui bereiten. Sabine Abe, Ina Hartmann und die anderen fleisigen Frauen hatten ein super Programm für die Kinder vorbereitet und auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt. Schon bei der Ankunft um 9.45 Uhr früh gab es leckeres Obst, Saft und andere Getränke für die Kinder, die sich so erfrischt auf den Barfussweg machten und auch das Kneppbecken ausgiebig nutzten. Auf dem Spielplatz wurde dann die Zeit bis zum Mittagessen, das das Wirtsehpaar der Gaststätte “Schweinebucht” liebevoll vorbereitet hatte. Getränke und Essen schmeckten vorzüglich und Stefan Zehfuß bedankte sich bei den Wirtsleuten für die große Gastfreundlichkeit, und das war ja nicht das erste mal, dass sie die Kinder verköstigten. Er betonte, dass neben den Frauen des Karolinenheimvereins und den Spnsoren der Lebensmittel und der vielen Geschenke für die Kinder ein herzliches Dankeschön gebührt, was die kInder dann auch aus voller Kehle gleich dreifach ausriefen. Der Nachmittag verlief kurzweilig bei Spiel und Spass mit einem echten Clown, der die Kinder in seinen Bann zog und zum Schluss lustige Luftballonfiguren verschenkte. Auch die Jugendfeuerwehr aus Frankenheim trug zur Unterhaltung der Kinder bei. Sie hatte einen lustigen Pacour mit Hürden, Vierfachschi, Wasserschöpfen, Slalom und als Höhepunkt Zielspritzen mit zwei D-Schläuchen auf Dosen aufgebaut. Es wurde heftigst um den Sieg gekämpft, sodass die Zeit im Flug verging. Am Karolinenheim bedankte sich Stefan zehfuß bei allen Helfern, Initiatoren und Spendern nochmals herzlich, bevor die Kinder, nochmals mit Geschenken bedacht mit dem Bus der Firma Riedenberger Oberelsbach (Fahrt gesponsort– Danke sehr) müde aber glücklich nach Hause gebracht wurden.